Praxisnahes Lernen unter professionellen Rahmenbedingungen

Das Übungsunternehmen ist ein Fach, das den Schülern hilft, die reale Wirtschaftswelt möglichst praxisnah zu erleben. Es ist ein simuliertes Unternehmen, das die wirkliche Geschäftswelt widerspiegelt. Dieses Fach ist Bestandteil des wöchentlichen Schulunterrichts in den Jahrgangsstufen 9 und 10 bzw. 11.
Die in den allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch und Mathematik und in den kaufmännischen Schulfächern wie Betriebliche Steuerung und Kontrolle erworbenen theoretischen Fähigkeiten und Fertigkeiten werden ebenso wie die Kenntnisse und Fertigkeiten in den IT-Fächern im Übungsunternehmen zusammengeführt und in die Praxis umgesetzt.
Die Waren und Dienstleistungen des Übungsunternehmens sind zwar fiktiv, die getroffenen Entscheidungen und Handlungen der Schüler entsprechen jedoch der echten Geschäftswelt. Hierbei werden Einkauf, Verkauf, Personalwesen, Werbung oder Projektplanung geübt. Eine Lehrkraft steht den Schülern zur Seite – diese sollen aber im Team die Aufgaben selbst erledigen. Die Mittel dazu (z. B. Email, traditioneller Schriftverkehr, oder internetbasierte Dienste wie Online-Shopping) sind so selbstverständlich wie im wirklichen Geschäftsleben.
Das Fach Übungsunternehmen zielt dabei nicht nur auf die fachliche Kompetenz, sondern vermittelt auch Qualifikationen wie Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie vernetztes Denken. Das sind wichtige Schlüsselqualifikationen, die ihnen den Einstieg ins Berufsleben erleichtern.
Was lernen die Schüler konkret im Übungsunternehmen?

  • Einsatz eines elektronischen Warenwirtschaftssystems (z.B. SAP, Lexware, o.a.)
  • Finanzbuchhaltung
  • Einkauf und Verkauf
  • Controlling